Sie sind hier: Archiv 2010

12. Dezember 2010
Zum Jahresende !

Wieder ist ein Jahr fast vergangen; Weihnachten und Sylvester stehen vor der Tür. Im Namen des gesamten Vorstandes der Jägerschaft Springe e. V. wünsche ich Ihnen von Herzen eine schöne Vorweihnachtszeit und ein fröhliches Weihnachtsfest.

"Weihnachten ist ein Fest der Freude. Leider wird dabei zu wenig gelacht."

Jean-Paul Sartre (1905-80), frz. Philosoph u. Schriftsteller

Unsere Grüße verbinden wir auch in diesem Jahr mit dem Wunsch auf einen Guten Rutsch nach 2011. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir Gesundheit und Zufriedenheit, Guten Anblick und Viel Waidmannsheil.

Text: Reinhard Ebeling

10. Dezember 2010
Wer hat Präparate abzugeben ?

Um die Öffentlichkeitsarbeit -insbesondere bei der Arbeit mit Kindern- noch interessanter zu machen, sucht unsere Obfrau, Sabine Warnsmann, noch weitere Präparate. Wenn Sie Präparate abzugeben haben, dann setzen Sie sich bitte direkt mit ihr in Verbindung (Kontakt siehe Anschriften).

Sollte in einem unserer Reviere ein Enok zur Strecke kommen (auch Unfallwild), so ist Frau Warnsmann auch daran interessiert und bittet um entsprechende Information. Wir würden den Enok dann selbst präparieren lassen.

Schließlich werden noch Wildläufe bzw. -ständer benötigt, um den Kindern damit die entsprechenden Fährten, Spuren und Geläufe vorführen zu können.

Text: Reinhard Ebeling

8. Mai 2010
Dem Dachs auf der Spur - Beginn der Waldwochen

Zum diesjährigen Beginn der Waldwochen in den Springer Kindergärten wurde eine Vormittags- und eine Nachmittagsgruppe, sowie eine Hortgruppe des Kindergartens “Am Ebersberg“ von Sabine und Hans-Peter Warnsmann geführt. Der Rauhhaarteckel „Felix“ war zur Freude der Kinder ein interessierter Begleiter.

Es wurde ein Dachsbau bestaunt. Die Dachs- und  Fuchspräparate konnten die Erklärungen verständlicher machen. Auf Schautafeln wurde der Lebensraum und die Nahrung der beiden Tierarten gezeigt. Auch die vielen blühenden Frühlingspflanzen im Wald und auf den Wiesen  stießen bei den Kindern auf großes Interesse. Termine für Waldführungen sind bei Sabine Warnsmann unter Tel.: 0174-1651664 zu erfragen.

Text und Bild: Sabine Warnsmann

8. Mai 2010
Volksbank sponsert Lernort-Natur-Koffer

Die Jägerschaft Springe e. V. ist seit diesem Jahr im Besitz des „Lernort Natur- Koffers“, der von der Stiftung natur + mensch u.a. mit Bestimmungsheften, Fernglas, Becherlupen, Augenbinden und Fellstücken verschiedener Wildtiere ausgestattet wurde.

Herr Reiner Lockhausen, Vorstand der Volksbank in Springe, überreichte Sabine Warnsmann, die für die Öffentlichkeitsarbeit der  Jägerschaft Springe e. V. zuständig ist, den Koffer. Er wurde aus den Reinerträgen der VR-Gewinnspargemeinschaft bezuschusst und soll für die Arbeit mit naturinteressierten Kindern genutzt werden.

Ab Mai werden wieder ca. 2-stündige Führungen im Wald mit zu entdeckenden Wildtierpräparaten, diversen Schautafeln, Gehörnen und Tierfellen zum „Begreifen und Befühlen“ angeboten. Beginn und Treffpunkt der Wanderung wird nach Absprache und Wetterlage bestimmt. Bei Interesse können sich Gruppen von 5 - 15 Kindern im Alter von 4 – 10 Jahren bei Sabine Warnsmann, Tel.: 0174-1651664, anmelden.

Text und Bild: Sabine Warnsmann

8. Mai 2010
Ehrung verdienter Mitglieder - Hohe Auszeichnung für Dietrich Freimann

Es ist wohl allgemein bekannt, dass die Übernahme eines Ehrenamtes eine Menge Arbeit, Kosten, Zeitaufwand und teilweise sogar Ärger mit sich bringt. Umso dankenswerter ist es deshalb, wenn sich Amtsinhaber über viele Jahre in den Dienst unserer Sache stellen und ihre Aufgabe mit großem Engagement wahrnehmen. Doch: Wie oft wird diesen Personen dafür wirklich einmal gedankt, ihnen gezeigt, dass sie einen tollen Job machen?

Gerade auf Hegering-Ebene wirken Personen zumeist im Stillen, ohne die Revierinhaber vielfach Neuigkeiten, Gesetzesänderungen, etc., überhaupt nicht oder nur sehr spät erfahren würden: Die Hegeringleiter und ihre Stellvertreter! Deshalb wurden auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung gerade diesen Personen besondere Ehrungen zuteil.

Dietrich Freimann, Mittelrode, (2. v. l.) ist seit 1960 Mitglied und als langjähriger Bläsergruppenleiter, stellv. Hegeringleiter, sowie seit 1998 als Hegeringleiter eine der tragenden Säulen unserer Jägerschaft. Für sein Engagement wurde er bereits mehrfach geehrt. Aktuell konnte Vorsitzender Reinhard Ebeling ihm mit einer hohen Auszeichnung, der DJV-Verdienstnadel in Silber, danken.

Ebenfalls bereits seit vielen Jahren stellen sich Dr. Gerd-Andres Günther, Vardegötzen, (Bild rechts) als stellv. Hegeringleiter und jetzt als Leiter des Hegeringes I sowie Manfred Bothe, Gestorf, (2. v. r.) und Reiner Lockhausen, Springe, (nicht auf dem Bild) als stellv. Leiter der Hegeringe I + II für Ehrenämter zur Verfügung. Hierfür wurde auch ihnen nun einmal gedankt und sie wurden mit der LJN-Verdienstnadel in Bronze geehrt.

Bild: Sabine Warnsmann, Text: Reinhard Ebeling

8 Mai 2010
Grünes Abitur geschafft - Die diesjährigen Lehrgangsabsolventen

Mehr als ein halbes Jahr angestrengten Büffelns liegt nun hinter ihnen. Doch es hat sich gelohnt: 12 TeilnehmerInnen des letzten Vorbereitungskurses auf die Jägerprüfung konnte auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Springe e. V. der begehrte Jägerbrief überreicht werden.

Die Schießprüfung, die einmal wiederholt werden konnte, fand während des Lehrgangsbetriebes statt. Hier galt es mindestens 25 von 50 möglichen Ringen im Büchsenschießen und mindestens 5 von 15 Tontauben im Flintenschießen zu treffen. Leider konnten nicht alle Prüflinge diese Anforderungen erfüllen -insbesondere das Tontaubenschießen stellte eine große Hürde dar- und daher konnten einige an der weiteren Prüfung nicht teilnehmen.

Es folgte die theoretische Prüfung mit jeweils 20 Fragen aus den 6 Fachgebieten (Wildtierkunde, Waffenkunde, Naturschutz-Hege-Jagdbetrieb, Behandlung von erlegtem Wild-Wildkrankheiten, Jagdhunde, Jagdrecht) im Multiple-Choice-Verfahren sowie als letzter Prüfungsteil die mündliche/praktische Revierprüfung.

Bestanden haben: C. Fricke, R. Fricke, S. Frommelt, S. Neumann, K. Steuer, S. Warnsmann, H. Westermann (alle Springe), S. Lestin, R. Schulz (beide Bad Münder), E. Bötel, Hannover, C. Günther, Salzhemmendorf, B. Tschirch, Hülsede. Der Lehrgangsbeste, Karsten Steuer, darf sich über eine von der Jägerschaft ausgelobte Jagdmöglichkeit auf Schwarz- oder Rehwild freuen. Ihm, sowie auch allen übrigen Absolventen, wünschen wir künftig einen guten Anblick und ein kräftiges Waidmannsheil. 

Bild: Friedhelm Lüdersen, Text: Reinhard Ebeling

8. Mai 2010
Rekordbesuch auf der Jahreshauptversammlung - Jägerschaft zieht Bilanz

Über einen in den letzten Jahren kaum verzeichneten Teilnehmerzuspruch konnte sich der Vorstand auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Springe e. V. freuen. Weit über 100 Mitglieder und Gäste konnte Vorsitzender Reinhard Ebeling am 23. April 2010 im komplett gefüllten Ratskeller-Saal in Eldagsen begrüßen. Er wertete den tollen Besuch zugleich als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit.

Nachdem der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Springe, Bernd-Georg Höfer, Gestorf, in seinem Grußwort den Jägern aus Springe und Pattensen die besten Grüße und Wünsche der Stadt Springe überbracht hatte, forderte Bernd Ockenfeld für den NABU von der Jägerschaft künftig bei Naturschutzfragen in unserem Bereich eine stärkere Mitarbeit. Gerade bei dem guten Miteinander von NABU und Jägerschaft auf unserer regionalen Ebene sei es bei manchen Angelegenheiten aussichtsreicher, die um Naturschutz bemühten Kräfte zu bündeln.

Traditionsgemäß werden auf der Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder des Verbandes geehrt. Hermann Ehlers, Alferde, und Otto Freimann, Gestorf, sind bereits seit 60 Jahren Mitglied unseres Verbandes. Heinrich Flügge, Alvesrode, Dietrich Freimann, Mittelrode, Ernst Heine, Eldagsen, Friedrich Jungk, Gestorf, Peter Koch, Springe und Hubert-Philipp-Musch, Springe haben es bereits auf 50 Jahre Zugehörigkeit gebracht. 40 Jahre sind Klaus Edelmann, Pattensen, Heinrich Korthöber, Mittelrode, Hans Lampe, Jeinsen und Ernst Zumbach, Völksen dabei.Und auch schon 25 Jahre zählen Hinrich Becker, Hemmingen, Bernd Gallas, Springe, Fritz Ossenkopp, Hannover, Ingeborg Schwichtenberg, Eldagsen und Wolfram Sommer, Bennigsen, zu unseren Mitgliedern. Treuenadeln für 20-jährige bzw. 10-jährige Mitgliedschaft in der Bläsergruppe erhielten Uwe Liebner, Eimbeckhausen, Bernd Klausing, Eimbeckhausen, Bernd Overesch, Springe, und Marianne Liebner (10 Jahre), Eimbeckhausen.

In seinem Bericht ging Vorsitzender Reinhard Ebeling auf das abgelaufene Jagdjahr, sowie aktuelle Informationen aus Jagdpolitik und Jagdverbänden ein. Als bemerkenswerteste Leistung des vergangenen Jahres bezeichnete er dabei die Erstellung der neuen Internet-Seite der Jägerschaft. Hierfür dankte er nochmals ausdrücklich Angelika Freimann-Vornkahl und Sabine Warnsmann von der Jägerschaft, sowie dem Computer-Fachmann Gerd Schwarz, Eldagsen.

Bedenken äußerte er darüber, ob nach Ablauf des jetzigen Pachtvertrages der Schießstand an der Holzmühle erhalten bleiben könne. Nach den vorliegenden Informationen aus dem VJS e. V. steht in Frage, ob danach ein Weiterbetrieb möglich ist. Ebeling stellte unmißverständlich klar, dass er den Schießstand als Ausbildungs- und Übungsstätte für die heimischen Jäger für unverzichtbar hält. Allerdings sei die Jägerschaft Springe e. V. nicht Vertragspartner und so sei ihre Einflußmöglichkeit begrenzt.

Mit Kritik sparte der Vorsitzende nicht, als er auf das Thema "Neuerungen bei der Trichinenschau für Wildschweine" kam. Die Region Hannover habe sich wenig kompromissbereit gezeigt und die zusätzlich eingeführten 4 Annahmestellen seien wegen der unpraktikablen Abholzfrequenz nur ein Alibi gegenüber der auf den Plan gerufenen Politik. Die derzeitigen Möglichkeiten wertete er als unzureichend und kündigte der Region Hannover an, dass sich die Jäger künftig einer freiwilligen Unterstützung von Regionsaufgaben verweigern werden.

Er äußerte sich deshalb sehr erfreut darüber, dass es nach fast 2 Jahren endlich gelungen ist, eine Vereinbarung mit der Region Hannover, betreffend der Bergung und Entsorgung von Fallwild auf Kreisstraßen zu treffen. Die Vereinbarung sei offensichtlich für Straßenbaulastträger so vorteilhaft, dass nun auch die für Bundes- und Landesstraßen zuständige Straßenmeisterei Wennigsen diese Vereinbarung für die Bundes- und Landesstraßen in deren Zuständigkeitsbereich übernommen habe. Mit der für den Bereich Pattensen zuständigen Straßenmeisterei Sarstedt stehe man deswegen in Gesprächen. Hier finden Sie den vollständigen Bericht des Vorsitzenden.

Im Anschluss an die Berichte wurde eine angekündigte Satzungsänderung einstimmig beschlossen. Diese war erforderlich geworden, um die Gemeinnützigkeit der Jägerschaft zu erhalten.

Kreisjägermeister Dr. Wilhelm Burgdorf ging in seinem Jahresstreckenbericht auf die Streckenergebnisse des abgelaufenen Jagdjahres ein. Insbesondere beim Raubwild ist ein starker Anstieg zu verzeichnen und so bewegt sich die Fuchsstrecke, nicht überraschend, bei fast 300. Beim Schwarz- und Rehwild kamen 408 bzw. 396 Stücke zur Strecke. Obgleich in vielen Gebieten von sehr hohen Schwarzwildbeständen berichtet werde, sei hier die Strecke stark rückläufig. Dennoch dürfe zur Reduzierung des Schweinepestrisikos -gerade in unserem Bundesland mit seiner hohen Zahl von landwirtschaftlichen Schweinebetrieben- keinesfalls mit der Bejagung nachgelassen werden. Als bedauerlich -wenn auch auf langjährigem Niveau- bezeichnete Burgdorf die Strecke beim sonstigen Niederwild. So tauchen Hasen und Wildkaninchen in den Streckenlisten nahezu nur noch als Fallwild auf, eine Bejagung findet nur noch in den wenigen Revieren statt, in denen dies der Besatz nachhaltig erlaubt. Diesen Wildarten müsse auch weiterhin eine intensive Hege zuteil werden, so Burgdorf.

Zu guter Letzt konnten die Versammlungsteilnehmer einen interessaten Dia-Vortrag von Jürgen Thiedau, Salzhemmendorf, genießen. Thiedau erfüllte sich vor etwa 10 Jahren einen jagdlichen Traum und reiste auf Wisent, Hirsch und Schwarzwild in die Borker Heide.

Musikalisch umrahmt wurde die Versammlung wie immer durch die Bläsergruppe unserer Jägerschaft.

Bild: Sabine Warnsmann, Text: Reinhard Ebeling

2. April 2010
Personelle Veränderungen im Hegering II

Durch starke, berufliche Beanspruchung musste der langjährige, stellvertretende Leiter des Hegeringes II, Reiner Lockhausen, sein Ehrenamt aufgeben. Auf der Hegeringversammlung am 10.03.2010 hatten sich die Mitglieder des Hegeringes deshalb der Frage nach einem Nachfolger zu stellen.

Mit dem 47-jährigen Christoph Feise aus Völksen (Bild rechts) wurde der Versammlung vom Hegeringleiter Dietrich Freimann (Bild Mitte) ein Kandidat vorgestellt, der bereit ist, diese Aufgabe zu übernehmen. Freimann wies in der Versammlung darauf hin, dass mit einer Wahl Feises auch die Weichen für seine eigene Nachfolge gestellt werden sollen. Dafür sei Feise ohne Zweifel ebenfalls die richtige Wahl. Die Versammlung folgte dem Vorschlag und wählte Christoph Feise ohne eine einzige Gegenstimme.

Da Reiner Lockhausen bisher gleichzeitig die Aufgaben des Schatzmeisters und Schriftführers übernommen hatte, musste auch hierfür ein Nachfolger gefunden werden. Sabine Warnsmann, Springe, Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft, fand sich hierfür bereit und wurde ebenfalls ohne Gegenstimme gewählt.

Beiden Gewählten gratulieren wir herzlich zu ihrer Wahl und wünschen viel Spaß bei ihrer künftigen Aufgabe

Bild: Sabine Warnsmann, Text: Reinhard Ebeling

21. Februar 2010
Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag

Am 12.02.2010 wurde unser Ehren-Vorsitzender Eberhard Becker 70 Jahre alt. Anlass genug für ihn, diesen besonderen Tag am nächsten Tag im Kreise seiner Familie und Freunde gebührend zu feiern.

Eberhard Becker konnte seinen 1. Jagdschein nach bestandener Jägerprüfung 1967 lösen und jagt seit dieser Zeit im Revier Bennigsen, wo er sich seine ersten Sporen bereits seit 1960 als Treiber verdient hatte. Mittlerweile ist er schon seit vielen Jahren Revierpächter dieses Reviers und hat eine besondere Passion für die Schwarzwildjagd entwickelt.

Daneben wählten ihn die Vorsitzenden der Jägerschaften im Regierungsbezirk Hannover von 1990 bis 1995 zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden.

In Anerkennung seiner Verdienste wurde Eberhard Becker mehrfach ausgezeichnet: 1993 mit dem DJV-Verdienstabzeichen in Bronze, 1995 mit dem LJN-Verdienstabzeichen in Silber und 2006 mit der höchsten, zu vergebenden Auszeichnung unseres Landesjagdverbandes, dem LJN-Verdienstabzeichen in Gold.

Auch heute noch steht Eberhard dem Vorstand bei allen Vorstandssitzungen als wertvoller Ratgeber stets zur Verfügung und wir möchten auf sein kritisches Vorausdenken nicht verzichten.

Wir gratulieren unserem Ehren-Vorsitzenden zu seinem besonderen Geburtstag und wünschen ihm noch viele gesunde Lebensjahre gemeinsam mit seiner lieben Frau Ulrike, immer guten Anlauf, ein sicheres Auge, eine ruhige Hand und allzeit ein kräftiges Waidmannsheil.

Bild: Regine Noethlichs, Text: Reinhard Ebeling