Sie sind hier: Archiv 2014
 
11. August 2014
Jungjäger mit Waidmannsheil
Erlegerbericht des letzten Lehrgangs-Besten
 
Von der Jägerschaft Springe e.V. für das beste Prüfungsergebnis der Jägerprüfung 2013 ausgelobt, hatte ich die Gelegenheit im Saupark Springe einen Frischling zu erlegen.
 
Hierzu setzte ich mich mit Hr. Tessmer (Forsthaus Jägerhaus) in Verbindung, um einen Termin abzustimmen. Er machte mir wegen der Eichelmast wenig Hoffnung auf Anblick. Trotzdem vereinbarten wir einen Termin. Mein erster Ansitz im März war dann leider auch nicht von Erfolg gekrönt: Es ließ sich keine Sau blicken.
 
Bei einem weiteren Ansitz im Mai (der versprochene Frischling war nun Überläufer) kam Wild in Anblick. Direkt beim Besteigen des Hochsitzes stand ein Rudel Damwild auf der Wiese vor dem Hochsitz, das sich nach wenigen Minuten allerdings in die Dickung zurückzog. Nach einiger Zeit kam eine Rotte Wildschweine (Bachen und Frischlinge) auf die Wiese. Ich genoß den Anblick, bis auch diese Rotte sich trollte.
 
Am 28.06.2014 saß ich wieder im Saupark im Rahmen eines Gemeinschaftsansitzes. Dieses Mal ließen sich die Sauen nicht lange bitten. Ca. 5 Minuten, nachdem ich mich auf dem Hochsitz eingerichtet hatte, erschienen 3 Bachen, 3 Überläufer und ca. 10 Frischlinge.
 
Ich entschied mich für einen Überläufer-Keiler und musste eine gefühlte Ewigkeit warten, bis dieser breit stand und keine anderen Stücke durch Geschosssplitter gefährdet werden konnten. In einem günstigen Moment - den Zielstachel kurz hinter dem Blatt - fiel der Schuss. Kammerschuss! Der Überläufer-Keiler lag im Knall. Ein Moment, den ich mein ganzes Leben nicht vergessen werde!
 
Aufgebrochen brachte der Überläufer 32kg auf die Waage.
 
Hierfür möchte ich mich nochmals bei der Jägerschaft Springe und Herrn Tessmer bedanken. Mit Waidmannsheil!

(Text: Nick Stöcker)

7. August 2014
Jagdhornbläsergruppe Springe nimmt am Wettbewerb in Sögel, Schloß Clemenswerth, teil
 
Am 22. Juni machte sich eine Gruppe von 17 aktiven Jagdhornbläsern samt Fanclub um 7.30 Uhr auf den Weg nach Sögel, um am Landeswettbewerb teilzunehmen.
Bei gutem Wetter und bester Laune wurde sich während eines Stopps an der Autobahn noch einmal  eingeblasen, dann waren wir bereit zu großen Taten!
 
Gegen Mittag war es dann soweit, unser Auftritt vor der malerischen Kulisse des Schlosses konnte beginnen. Die vorgegebenen Signale wurden geblasen, bis zur Wertung hatten wir dann Zeit, uns zu stärken und auf dem  Schlossgelände zu verweilen.
 
Die Springer Bläser erreichten mit 855 Punkten den 10. Platz von 15  teilnehmenden in der G-Gruppe.
 
Anschließend versammelten sich  ca. 1000 Bläser zum großen Abschlusskonzert unter der Leitung von Bläserobfrau Dr. Christiane Kuthe.

Nach einem ereignisreichen Tag erreichten wir Springe gegen Abend und sehen nun erst einmal dem verdienten Urlaub entgegen.

(Text und Bild: Sabine Warnsmann)

11. Juni 2014
Hegering II - Fallenlehrgang

Der Hegering II der Jägerschaft Springe hatte einen Fallenlehrgang für seine Mitglieder angeboten. Daraufhin meldeten sich 13 Interessierte für das Seminar unter der Leitung von Wolfgang Voltmer an. Zwei Tage mit insgesamt 16 Stunden Theorie- und Praxisteil standen den Teilnehmern bevor.
 
Das Seminar wurde  nach den vier vorgegebenen Richtlinien der oberen Jagdbehörde vom 5.6.2001 aufgebaut:
 

1.     Sicherheit im Umgang mit Totschlagfallen

2.     Tierschutzgerecht fangen

3.     Artenschutzgerecht fangen

4.     Sachkundelehrgang.  

 

Im Theorieteil wurde  u.a. über die rechtlichen Bestimmungen zur Fangjagd und über verbotene und zugelassene Fanggeräte informiert.
 
 
Was ist eine Wieselwippbrett- oder Rohrfalle, ein Schwanenhals oder ein Eiabzugseisen? Wie funktioniert ein Sicherheitsfangbunker?
 
Diese und weitere Fragen wurden im ersten Teil ausführlich und gut vorbereitet dargestellt und besprochen.
 
Voltmer wies ausdrücklich daraufhin, dass nach Naturschutzrichtlinien die erlaubten Totschlagfallen nicht mehr zeitgemäß sind, denn die Gefahr, dass sich Waschbär, Wildkatzen und  wildernde, streunende Hauskatzen darin verfangen und verletzen, ist zu groß und nicht gewollt. 
 
Am zweiten Tag wurde dann im Revier Völksen das theoretische Wissen der Teilnehmer an den jeweiligen Fangsystemen in die Tat umgesetzt und von jedem Teilnehmer wurden die Fallen durchgestellt.
 
Der Lehrgang endete mit der Übergabe der Bescheinigung  gemäß des Niedersächsischen Jagdgesetzes mit der Befugnis zur Jagdausübung mit Fanggeräten für alle Teilnehmer erfolgreich.

(Text und Bilder: Sabine Warnsmann)

29. April 2014
Der Mühe Lohn: Die Bläserspange im Jagdhornblasen

Im Herbst 2013 fanden sich 12 Frauen und Männer unterschiedlicher Altersgruppen zusammen, um in einem Anfängerkurs das Jagdhornblasen zu erlernen. Jeden Dienstag um 19.00 Uhr wurde unter der Leitung  von Antje Schöneberg in der Café Scheune Mittelrode kräftig geübt.

Am 29. April war es endlich soweit, die Prüfung stand an.

Die fünf zur Prüfung geforderten Signale wurden aus vorgegebenen 5er-Losgruppen von jedem Bläser selbst gezogen. Unter der Prüfungsleitung des Kreisjägermeisters Dr. Wilhelm Burgdorf und unter den kritischen Ohren der Obleute für das Jagdhornblasen Monika Bönsch, Jägerschaft Springe, und Christoph Burchard, Jägerschaft Hannover-Land, mussten dann diese selbst gezogenen Signale zu Gehör gebracht werden.

Zu guter Letzt nahmen alle Teilnehmer mit dem erfolgreichen Abschluss im Vorblasen die Bläserspange in Bronze entgegen. Die Mühe hatte sich gelohnt.

(Text und Bild: Sabine Warnsmann)
 
26. April 2014
Top-Teilnehmerzahl beim Hegering-Schießen

Die Hegeringe I und II der Jägerschaft Springe hatten ihre Mitglieder zum alljährlichen Hegering-Schießen geladen, um unter anderem vor der anstehenden Bockjagd  die Treffpunktlage ihrer Waffen zu prüfen. Mehr als 50 Teilnehmer hatten sich auf dem Schießstand der Holzmühle, dem ab 30. April 2014 das Aus droht, eingefunden, um diese vielleicht letzte Chance, hier zu schießen, zu nutzen.

Beim Schießen auf den laufenden Keiler konnte die Keilernadel erworben und am Tontaubenstand Trap und Skeet geübt werden. Die vier Bahnen des Büchsenstandes wurden ebenfalls ausreichend genutzt.

Der Tag klang bei bestem Wetter, guter Stimmung und lebhaften Diskussionen mit den von den Hegeringen gesponserten Getränken  und leckeren Bratwürsten  aus. Ein herzliches Dankeschön an die Hegeringleiter, unseren Schießobmann und seine fleißige Ehefrau am Grill.

(Text und Bild: Sabine Warnsmann)

 
25. April 2014
Jahreshauptversammlung gut besucht

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung der Jägerschaft Springe konnte der Vorsitzende Reinhard Ebeling im Ratskeller Eldagsen zahlreiche Mitglieder und  geladene Gäste begrüßen. Als neuen stellvertretenden Leiter des Hegerings II begrüßte er Tobias Behrens aus Völksen.

In seinem Grußwort wies Dirk Feustel vom VJS auf die Petition im Internet zum Erhalt des Schießstandes Holzmühle hin, dessen Schießbetrieb am 30. April 2014 eingestellt  werden soll.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden zahlreiche Mitglieder geehrt. Die Treuenadel für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Heinrich Turnau. 40 Jahre sind dabei: Heinz Barthel, Dr. Wilhelm Burgdorf, Dr. Gerd-Andres Günther, Franz-Peter Hammelmann, Friedrich Heuer, Reinhard Kickel, Manfred Schneider und Kay-Just von Wedemeyer. Und auf 25 Jahre bringen es: Sabine und Franz-Peter Feltin, Hans Freiwald, Bernd Klausing und Christian Reupert. Karl-Heinz Plate, Dr. Dietrich Lampe, Heinz Barthel, Reinhard Kickel und Hermann Seebürger wurden für ihre langjährige Arbeit in der Jägerprüfungskommission mit der LJN-Verdienstplakette bzw. dem LJN-Verdienstabzeichen in Bronze ausgezeichnet. Für ihre engagierte und langjährige Mitarbeit im Vorstand der Jägerschaft erhielten Sabine Warnsmann und Angelika Freimann-Vornkahl das LJN-Verdienstabzeichen in Bronze.

In seinem Bericht ging der Vorsitzende auf das abgelaufene Jahr in der Jägerschaft Springe ein. Zu den jagd- und verbandspolitischen Themen nahm der stellvertretende Vorsitzende Volker Gniesmer Stellung, u. a. zu der geplanten Veränderung der Jagdzeiten-Verordnung, zur nahenden Gefahr der Afrikanischen Schweinepest, zum aktuellen Sachstand zum Thema „Bleifreie Munition“ und zur Wolfspopulation.
 
Der Vorsitzende dankte Frau Angelika Freimann-Vornkahl für 10 Jahre  Tätigkeit als Schatzmeisterin und stellte als Nachfolge-Kandidaten Andreas Fricke aus Pattensen vor, der von der Versammlung einstimmig gewählt wurde.
 
Die zu begutachtenden Trophäentafeln der beiden Hegeringe wurden mit dem Streckenbericht des Kreisjägermeisters Dr. Wilhelm Burgdorf bestätigt, wobei eine Strecke von 381 Stück Schwarzwild, 444 Stück Rehwild, 186 Füchsen und 145 Waschbären zu vermelden war. Ein von Dr. Gerd-Andres Günther im abgelaufenen Jagdjahr gestreckter Rehbock wurde als stärkster Rehbock der Jägerschaft mit einem goldenen Bruch ausgezeichnet.
 
Der Vortrag von Wildmeister Hartmut Leiner zum Thema Raubwildbejagung fand bei den Gästen reges  Interesse. Er setzte das fachkundige Publikum gekonnt und engagiert über aktuelle und bekannte geischtspunkte ins Bild.
 
Die Bläsergruppe umrahmte wie immer mit den entsprechenden Leitsignalen und Märschen die Versammlung.

(Text: Sabine Warnsmann, Bild: Horst Voigtmann)

04. März 2014
Letzte Chance zum Schießen auf dem Stand an der Holzmühle
Hegering-Schießen der Hegeringe I + II am 26.04.2014

Die vermutlich letzte Chance, noch einmal auf dem Schießstand an der Holzmühle zu schießen, bietet sich unseren Mitgliedern im Rahmen des Hegering-Schießens der Hegeringe I + II am 26.04.2014 ab 09.00 Uhr, da der Schießstand bekanntlich am 30.04.2014 geschlossen und anschließend zurück gebaut werden wird.

Nehmen Sie diese Chance also wahr und am Hegering-Schießen teil. Schießobmann Lars Brandes und sein Team haben zusammen mit den Hegering-Leitern wieder ein ansprechendes Programm geplant. Sie können die Jahres-Schießnadel und die Keilernadel erhalten.

Für manche Jagden im Herbst ist inzwischen Voraussetzung, dass Sie einen entsprechenden Schieß-Nachweis erbracht haben. Diese Bestätigung können Sie hier ebenfalls erhalten.

Selbstverständlich gibt es auch wieder eine Ehrenscheibe, die im Jahr 2013 (siehe Foto links) Bernd Albrecht für sich erringen konnte.

Daneben können Sie - was für uns alle eine Selbstverständlichkeit sein sollte- Ihre Büchse für die bevorstehende Bockjagd überprüfen.

Natürlich ist auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am 26.April.

(Text: Reinhard Ebeling, Bild: Lars Brandes)